konzept-header.jpg

gopea – gallery of pre-established art

Kunst lebt von den Menschen, die sie machen, und von denen, die sie unterstützen. gopea, die gallery of pre-established art, stellt sich der Aufgabe, vielversprechende Nachwuchs-Künstler und engagierte Sammler zusammenzubringen.

Gerade zu Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn sind KünstlerInnen auf eine vielfältige Unterstützung angewiesen. So können sie eigene Positionen entwickeln und den Weg in eine erfolgreiche Existenz beschreiten. Mit gopea haben Förderer die Möglichkeit, besonders begabten Nachwuchskünstlern diesen Weg zu ebnen. Durch eine Förderung wird ein wichtiger Beitrag für das Weiterbestehen der künstlerischen Vielfalt geleistet.

Durch ihre Spende erwerben Förderer die exklusive Option, an der Auktion von Werken ausgesuchter Meisterschüler eines Jahrgangs teilzunehmen. Außerdem erhalten Förderer in jedem Fall eine limitierte und signierte Jahresgabe des Förderpreisträgers des jeweiligen Förderjahrgangs. Die Zahl der gopea-Förderer soll stets der Anzahl der am gemeinnützigen Förderprojekt teilnehmenden KünstlerInnen entsprechen. Im derzeit geförderten Jahrgang 2019-2021 sind dies insgesamt 55 Förderplätze. Die gleichgewichtige Aufteilung KünstlerIn / Förderer erinnert somit ideell an das Prinzip einer Patenschaft.
gopea-kunstraum-10.jpg

Die Kunst von morgen sammeln

gopea erwirbt alle zwei Jahre ausgewählte Werke von KunststudentInnen staatlich anerkannter Kunsthochschulen. Allen KünstlerInnen gemeinsam ist, dass sie sich in ihren Arbeiten mit den Schwerpunkten Malerei, Zeichnung und Graphik befassen. gopea legt Wert darauf, dass die KünstlerInnen sich durch eine besonders hohe Qualität auszeichnen und das Potenzial haben, sich langfristig auf dem Kunstmarkt zu etablieren. Alle KünstlerInnen besitzen den Status eines Meisterschülers oder einer Meisterschülerin oder weisen eine anderweitige besondere Begabung in der künstlerischen Formulierung auf. Welche Künstler eines Jahrgangs in die Edition aufgenommen werden, wird durch die an den staatlich anerkannten Kunsthochschulen lehrenden Professorinnen und Professoren, mit denen gopea in Kontakt steht, vorgeschlagen.
gopea-kunstbuecher.jpg

Die Kunstbuch Edition

Begleitend zu den von gopea innerhalb eines Jahres erworbenen Arbeiten junger KunststudentInnen, erscheint jeweils im Folgejahr ein auf die Anzahl der Förderer limitiertes Kunstbuch. Es stellt jeden Künstler / jede Künstlerin mit einer farbigen, ganzseitigen Abbildung der von gopea erworbenen Arbeit vor, ergänzt durch die wichtigsten und fachlich aufbereiteten Informationen zu Person und Werk. Das Kunstbuch dient der Dokumentation des Engagements der Förderer.

Das hochwertige und ästhetisch anspruchsvolle Buch wird vom Verlag Kettler, einem der gegenwärtig profiliertesten Häuser in der Produktion von Kunstbüchern, gestaltet und produziert. Förderer erhalten zusätzlich zum Kunstbuch eine personalisierte gopea-Auktionscard und damit die Möglichkeit, die favorisierte Arbeit aus der jeweiligen Jahresedition zu ersteigern.

Die Spenden der Förderer werden ausschließlich für den Ankauf der Positionen, sowie für den laufenden Verwaltungsaufwand wie z.B. Werbung, Transport, Lagerung, Verwaltung und Versicherung verwendet. Nicht verwendete Mittel fließen in das gemeinnützige Projekt und den gopea-kunstraum als Forum zur dauerhaften Präsentation junger Gegenwartskunst in Deutschland.

Die Auktionen

Die gopea-Auktionen finden jeweils zwei Jahre nach dem Aufbau der Sammlung eines Jahrganges statt. Innerhalb einer Auktion werden ausschließlich Arbeiten aus einem Jahrgang versteigert. Die Auktionen finden nicht virtuell statt, sondern werden im Rahmen einer besonderen Veranstaltung ausgerichtet. Die Auktionstermine sowie alle weiteren Informationen zum Veranstaltungsprogramm werden den Förderern frühzeitig mitgeteilt.

Der zeitliche Rhythmus in der Auktionsabfolge bietet den Förderern die Möglichkeit, den Werdegang eines Künstlers / einer Künstlerin über den Zeitraum von zwei Jahren hinweg zu verfolgen. Somit können Förderer über ihr Engagement hinaus, auch als Sammler gegebenenfalls die Arbeit eines vielversprechenden oder bereits erfolgreichen Talentes erwerben.